Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
rhizin

Spock/Nimoy

Recommended Posts

und wieder wird alles auf das unvermögen der darsteller und produzenten geschoben

ihr mit eurem ewige gemeckere und rumgekrittele an dem star trek reboot geht mir auf den keks.

bitte entschuldigt aber das musste grade mal raus

ich als alteingesessener trekkie bin begeistert von dem reboot und finde spock großartig und er gefällt mir besser als der original spock. ich sehe da kein unvermögen der produzenten/darsteller sondern ganz im gegenteil finde es genial den neuen spock so darzustellen

Aber gerade WEIL man den alten Spock sonst nur eher als ernsten Vulkanier gesehen hat, ist es vielleicht interessant Spock nach den Ereignissen zwiespältig zu sehen, der zwischen seiner vulkanischen und menschlichen Seite wechselt.

Da der Film zeitlich zwischen The Cage uns TOS angesiedelt ist, sehe ich da NOCH kein Widerspruch.

Hätte damals bereits Nimoy Spock in dieser Weise gespielt, wo wäre dann aber das interessante und mystische an seinem Charakter gewesen? Zu sagen, Nimoy's Spock wäre so gut wie nie emotional aufgetreten halte ich doch für ignorant.

Gerade in kleinen Nuancen konnte sich Spock emotional, sauer und/oder hurmorvoll zeigen, das aber ist für Ottonormalseher zu subtil. (Z.B. als er Saavik in ST 2 oder Valeris in ST VI gaaanz dezent maßregelt)

Und gerade weil solche Szenen ab und an doch vorkamen, waren sie doch besonders lustig oder prägnant.

Ich erinner an die Wortgefechte mit Pille oder sein Auftreten in ST IV und V.... "nicht vor den Klingonen..." "vielfarbige Metaphern"... "wie fühlen sie sich? - ich verstehe die Frage nicht!"...das war herrlich!!!

Wie wären diese den ausgefallen, wenn Spock immer schon so emotional aufgetreten wäre? Sie wären nichts besonders gewesen, er wäre sicher nicht so beliebt geworden.

Das hatte doch TOS ausgemacht, genauso wie es Data in TNG tat.

Ohne diese Art wäre es auch in ENT nichts besonderes zu zeigen, dass Vulkanier auch anders sein können..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Cole Lumbow    0

in tos hatten romulaner auch keine stirnwülste....nur mal so nebenbei, und es wurde auch nie geklärt warum sie welche in tng hatten, bzw. stammen romulaner und vulkanier ja voneinander ab und vulkanier haben auch keine stirnwülste von dem her haben sie sich einfach für eines entschieden.....

In STAR Trek 2009 fragte spock seine mutter ob er sich dem kuli´nar (schreibweise keine ahnung) dem löschen aller emotionen unterziehen soll, ob ers getan hat wurde nie gesagt oder gezeigt.... wenn ihr schon auf kleinigkeiten rumreitet solltet ihr euch auch ALLEN kleinigkeiten witmen. wenn man also nach canon geht, dann hat er es nicht getan, somit sind seine feelings sehr wohl noch da.

DIE FILME SPIELEN GUT 5 oder 6 JAHRE vor TOS, und ihr wollt alle wissen wie sich spock damals verhalten hat? In the Cage als spock die blumen betrachtet fängt er an zu grinsen und laut canon spielt diese folge eben einige jahre vor der 5 jahresmission. (solang man the cage als canon zählt)

Aber wie ein user schon vor ein paar tagen schrieb, man muss sich auch auf das neue universum

einlassen wollen, die die es nicht wollen, sollten einfach die neuen blue ray´s kaufen und sich das alte universum in hd reinziehn.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TValok    0

in tos hatten romulaner auch keine stirnwülste....nur mal so nebenbei, und es wurde auch nie geklärt warum sie welche in tng hatten, bzw. stammen romulaner und vulkanier ja voneinander ab und vulkanier haben auch keine stirnwülste von dem her haben sie sich einfach für eines entschieden.....

Ja dumm nur, dass "Nero" und seine Kumpanen aus der TNG Zeit gekommen sein sollen :dumdiedum:

Die "Maske" war mit Tattoos billiger als mit Stirnwulsten - das war alles

In STAR Trek 2009 fragte spock seine mutter ob er sich dem kuli´nar (schreibweise keine ahnung) dem löschen aller emotionen unterziehen soll, ob ers getan hat wurde nie gesagt oder gezeigt.... wenn ihr schon auf kleinigkeiten rumreitet solltet ihr euch auch ALLEN kleinigkeiten witmen. wenn man also nach canon geht, dann hat er es nicht getan, somit sind seine feelings sehr wohl noch da.

Wenn du mitmachen willst bei den Kleinigkeiten, dann solltest du aber wissen, dass Vulkanier von Hause aus selbst Emotionen haben und diese sogar intensiver sind als bei uns Menschen und diese unterdrückt werden. Da Spock als Kind bereits relativ emotionslos dargestellt wird eben im Sinne eines Vulkaniers muss er bereits mit dem Unterdrücken von Gefühlen begonnen haben und vor allen Dingen ja auch danach gab er sich als emotionsloser Vulkanier - passte aber nicht ganzs in Story-Telling (um auch mal schwachsinnige Anglizismen zu verwenden) deswegen sagte man, "Hey menschliche Seite deswegen darf er trotzdem menschlich sein ..." - wow wie kreativ :rolleyes:

DIE FILME SPIELEN GUT 5 oder 6 JAHRE vor TOS, und ihr wollt alle wissen wie sich spock damals verhalten hat? In the Cage als spock die blumen betrachtet fängt er an zu grinsen und laut canon spielt diese folge eben einige jahre vor der 5 jahresmission. (solang man the cage als canon zählt)

Der Streit um den Teufel mit den Spitzen Ohren ist bekannt? ;)

Auch da waren es schlicht Produktionsgründe

Aber wie ein user schon vor ein paar tagen schrieb, man muss sich auch auf das neue universum

einlassen wollen, die die es nicht wollen, sollten einfach die neuen blue ray´s kaufen und sich das alte universum in hd reinziehn.

Ach - MUSS man das ja? Tut mir leid - hätte man mir ein HALBWEGS zu mindest in Ansätzen logisches Filmchen geboten welches wirklich Star Trek Inhalte bot - dann wäre es deutlich einfacher - ein plumper Actionstreifen mit Star Trek Anspielungen jedoch ist kein neues Star Trek Universum - das ist nur ein plumper Actionstreifen mit Star Trek Anspielungen.

Und so ist auch Quintos Spock nur eine Anspielung an den alten Spock und eben kein neuer Spock o.ä.

Man hat billigen Mist produziert der viel Geld einspielen soll, da er sich an eine bestimmte anspruchslose Zielgruppe richtete.

Sich die neuen Filme zurechtzureden ist genauso schwachsinnig wie sich die alten zurechtzureden.

Money Money Money - mehr interresiert die Produzenten nicht und zu glauben man wollte einen tollen neuen Spock präsentieren der eben ganz anders ist "weil ..." der ist mit naiv noch sehr wohlwollend umschrieben. Ein etwas ernsterer Mensch mit spitzen Ohren ist einfacher für die anspruchslose Zielgruppe zu verwerten als ein logisch denkender Vulkanier - denn der würde Anspruch mitbringen und das wäre ja fatal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Cole Lumbow    0

stirnwulste zu teuer?? bei ner multimillionenproduktion?? okay, wenn du das so siehst...

klar weiss ich das vulkanier starke emotionen haben die sie unterdrücken, sonst wär ich ja nicht auf den trichter mit dem kuli´nar gekommen, und das er es evtl. nicht durchgezogen hat. und das er nach dem vorfall mit vulkan und seiner mutter den harten gespielt hat war nur weil er wollte das die crew davon nichts mitbekommt das er emotional am boden war. von seiner gabe gefühle unter kontrolle zu halten, hat man als er kirk vermöbelt hat ja nicht sehr viel gesehen.

ja der streit mit dem "teufel" mit spitzen ohren ist mir bekannt... aber der fantasie, und wie man was auslegt, dem ist keine grenzen gesetzt, deswegen diskutieren wir ja. ;)

und wenn ich weak mindige anglizismen use, weil das mein style is und ich das fresh find, dann lass mich doch. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
GasCan    0

Ich finde es ja immer herrlich, wenn die Leute denen die Filme nicht gefallen alle anderen als niveaulos oder anspruchlos bezeichnen bzw. sie einer Unterschicht zuordnen. In solchen Meinungen kommt dann immer schön durch, dass diejenigen sich selbst als überlegen gegenüber allen anderen ansehen.

Ich finde es immer herrlich wenn naive Menschen glauben, da haben sich Geschäftsleute zusammengesetzt und darüber beraten wie sie denn jetzt für die Liebe und Treue der Fans ein paar Millionen verbraten können. Die Filme sollen mit möglichst wenig Geld möglichst maximalen Gewinn abwerfen - Details sind unwichtig und Qualität zweitrangig.

Also ehrlich gesagt habe ich diesen Eindruck eher bei manch einem Altfan. Wenn ich mir die Newskommentare hier so auf der Seite angucke, kommt immer wieder der Eindruck durch, dass manch ein Fan Paramount mit irgendeiner Wohltätigkeitsorganisation oder ähnlichen gleichsetzt, die Star Trek Filme produziert um die Menscheit zu belehren. Dass es bei Star Trek schon immer (auch bei den alten Filmen) ums Geld verdienen ging, dass vergessen viele.

Deine Meinung, dass die Qualität der Filme schlecht ist bzw. sie zweitrangig ist würde ich so nicht unterschreiben. Die Produktionsqualität halte ich für sehr gut, auch die Qualität der Filme an sich halte ich für gut, wobei ich den letzten wegen Krankheit noch nicht sehen konnte. Heutzutage kann man den Leuten keine schlechte Qualität mehr vorsetzen, wenn die Qualität schlecht ist fällt der Film durch. Wobei man zwischen Charakterfilmen und Blockbuster unterscheiden muss, Star Trek war schon immer zweites.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TValok    0

stirnwulste zu teuer?? bei ner multimillionenproduktion?? okay, wenn du das so siehst...

Kosten/Nutzen - man siehe ja nur wie bei der Kulisse gespart wurde (Schlachthaus/Brauerei)

Tatoos ergaben einen ähnlichen effekt und beim ersten Schauen ist es mir ja nichtmal aufgefallen das die Wulste fehlten - eben durch die Tatoos. Außerdem wenn JJ und Orci etc. sich bereits millionen gönnen - ja ist klar, dass das eine Multimillionenproduktion wird ...

und das er nach dem vorfall mit vulkan und seiner mutter den harten gespielt hat

Und davor? ;)

Auch vor der Zerstörung Vulkans gab er sich so. Quinto sollte wie ein Vulkanier wirken - aber nicht konsequent - denn das hätte Probleme beim Story-telling gebracht.

und wenn ich weak mindige anglizismen use, weil das mein style is und ich das fresh find, dann lass mich doch. ;).gif

Der Konter war gut ! :)

Ich finde es ja immer herrlich, wenn die Leute denen die Filme nicht gefallen alle anderen als niveaulos oder anspruchlos bezeichnen bzw. sie einer Unterschicht zuordnen. In solchen Meinungen kommt dann immer schön durch, dass diejenigen sich selbst als überlegen gegenüber allen anderen ansehen.

Eine Zielgruppe, gerade bei Film und Fernsehen ist nicht zwingend ein bestimmtes Millieu sondern in aller Regel eine Altersstruktur. Transformers war genauso anspruchslos und mir hats gefallen. Und ich schrieb ja auch schon - als SciFi Actionstreifen wäre das ein guter gewesen - nur Star Trek war es eben nicht.

Ich schrieb im übrigen auch, dass ich die Nanny toll finde (insbesondere die Special Effects bei den Haaren - einfach der Hammer!!) und diese Serie wird sogar allg. als Unterschichtenfernsehen klassifiziert.

Also mir hat der Film als SciFi Actionfilm gefallen - und trotzdem sag ich sowas - ich bin wohl wieder mal nicht Fisch nicht Fleisch.

Also ehrlich gesagt habe ich diesen Eindruck eher bei manch einem Altfan. Wenn ich mir die Newskommentare hier so auf der Seite angucke, kommt immer wieder der Eindruck durch, dass manch ein Fan Paramount mit irgendeiner Wohltätigkeitsorganisation oder ähnlichen gleichsetzt, die Star Trek Filme produziert um die Menscheit zu belehren. Dass es bei Star Trek schon immer (auch bei den alten Filmen) ums Geld verdienen ging, dass vergessen viele.

Ich nicht - und dennoch bekam man ein gewisses Niveau mit entsprechenden Inhalten geboten. No Trek 1 bot das nicht mal im Ansatz. (Was du dich jetzt wieder am Niveau aufhängen willst, Transformers hatte auch keins, Forester, gefunden! hatte welches - merkst du was? Andere Zielgruppen ;) )

Star Trek X bot ja wenigstens einen Hauch von Star Trek - glitt aber bereits vollends in die Transformers-Ecke ab. No Trek 1 bemühte sich nicht mal mehr die Ansprüche an Star Trek zu erfüllen sondern richtete sich komplett an der entsprechenden Zielgruppe aus. Und diese Zielgruppe war vor allem jene (die größte) welche Kurzweiligkeit bevorzugt. Diese wollte man vorwiegend ansprechen.

Deine Meinung, dass die Qualität der Filme schlecht ist bzw. sie zweitrangig ist würde ich so nicht unterschreiben.

Im Vergleich zu was? Auf welchem Gebiet?

No Trek 1 ist aber grotten schlecht und eine absolute Zumutung wenn ich es mit "Jagd auf Roter Oktober" vergleiche. Alle Schauspieler von No Trek 1 kämen nicht mal an die Leistung von Sam Neill heran, geschweige denn Sean Connerys. Ok Karl Urban war als Schiffsarzt besser als Tim Curry - aber sonst? :tongue:

Als SciFi Actionstreifen ist No Trek 1 ein grundsolider Film der sich absolut nicht verstecken muss.

Als Star Trek Film ... ist er zu kurzweilig.

Die Produktionsqualität halte ich für sehr gut, auch die Qualität der Filme an sich halte ich für gut, wobei ich den letzten wegen Krankheit noch nicht sehen konnte. Heutzutage kann man den Leuten keine schlechte Qualität mehr vorsetzen, wenn die Qualität schlecht ist fällt der Film durch. Wobei man zwischen Charakterfilmen und Blockbuster unterscheiden muss, Star Trek war schon immer zweites.

Die Klassifizierung Blockbuster an der Stelle ist wieder Unsinn - auch Charackterfilme können Bluckbuster sein. So gilt ja auch der erste (Nolan)Batmanfilm als Charackterfilm und war ein Blockbuster ;)

Die Qualität von No Trek 1 steht hinter der von Transformers oder der Batmanfilme zurück. Dafür allein reicht bereits der Schlachthof und die Brauerei. Das waren keine aufwendigen Kulissen das war lächerlich. Da hätte man es lieber wie bei Star Wars machen sollen und in einer Blue-Box drehen - wäre besser gekommen (aber natürlich noch ein Stück teurer)

Was man eingestehen muss ist, dass sich die Art des Filmemachens gewandelt hat und No Trek 1 dabei mitgegangen ist (weniger Tiefgang, mehr Action)

Jetzt muss ich nur noch einen Weg finden um von GasCans Offtopic irgendwie wieder auf Spock zurückzukommen - aber das bin ich ja quasi schon - Punkto Tiefgang - der fehlte bei Quintos Spock - denn eine Hauptfigur darf in einem Film mit wenig Tiefgang keinen haben - sonst setzt die Figur auf dem Grund auf und scheitert. Wie ich schon hier im Thema schrieb: Quinto KÖNNTE einen guten Spock spielen - er darf es aber nicht, weil er den Film als ganzes sonst zu sehr belasten würde. Es liegt nicht an Quinto, es liegt an den Pfeiffen von Drehbuchschreibern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
GasCan    0

Woher wollt ihr wissen das es an den Drehbuchautoren liegt? Vielleicht wollen die was ganz anderes, aber das Studio hat Nein gesagt. Sie liefern halt das ab was geordert wurde, wäre ja blöd wenn sie Shakespeare liefern, der aber nicht verlangt wird. Dann haste vielleicht ein top Skript, mit toller Story guten Charakteren, aber das Studio sagt dann "Nehmen wir nicht, da nicht verkaufbar!" ;)

Was die Zielgruppe übrigens angeht, ist sie meiner Meinung nach die gleiche wie bei den alten Filme, Jugendliche bzw. junge Erwachsene. Die Gesellschaft hat sich entwickelt (ob zum guten oder schlechten kann jeder selbst entscheiden) und so müssen sich dann halt auch Filme entwickeln, sonst verkaufste die nicht mehr.

Was die Qualität von Star Trek aktuell angeht sehe ich sie deutlich vor Transformers, mir gefallen zwar beide Franchise, aber während bei Transformers im 1. Teil die Story noch ok war, merkt man das Bay mit jedem Teil mehr Einfluss hat, weshalb die Story wohl immer weniger Belang hatte. Star Trek scheint da anders zu sein, der 11. Teil ging von der Story der 12. soll hingegen gut sein, muss ihn aber noch sehen um das beurteilen zu können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TValok    0

Da muss man nur zu Lost schauen - jede Winnieh Puh Folge hat mehr Tiefgang (und ja ich meine die neue animierte Serie!!)

Was die Zielgruppe übrigens angeht, ist sie meiner Meinung nach die gleiche wie bei den alten Filme, Jugendliche bzw. junge Erwachsene.

Das war eben nicht die Zielgruppe der alten Filme ;) (minus X )

Welche Story? Boom Boom Boom? Sorry da hat mich das Boom Boom Boom von Transformers mehr überzeugt ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja dumm nur, dass "Nero" und seine Kumpanen aus der TNG Zeit gekommen sein sollen :dumdiedum:

Die "Maske" war mit Tattoos billiger als mit Stirnwulsten - das war alles

Wenn du mitmachen willst bei den Kleinigkeiten, dann solltest du aber wissen, dass Vulkanier von Hause aus selbst Emotionen haben und diese sogar intensiver sind als bei uns Menschen und diese unterdrückt werden. Da Spock als Kind bereits relativ emotionslos dargestellt wird eben im Sinne eines Vulkaniers muss er bereits mit dem Unterdrücken von Gefühlen begonnen haben und vor allen Dingen ja auch danach gab er sich als emotionsloser Vulkanier - passte aber nicht ganzs in Story-Telling (um auch mal schwachsinnige Anglizismen zu verwenden) deswegen sagte man, "Hey menschliche Seite deswegen darf er trotzdem menschlich sein ..." - wow wie kreativ :rolleyes:

Der Streit um den Teufel mit den Spitzen Ohren ist bekannt? ;)

Auch da waren es schlicht Produktionsgründe

Ach - MUSS man das ja? Tut mir leid - hätte man mir ein HALBWEGS zu mindest in Ansätzen logisches Filmchen geboten welches wirklich Star Trek Inhalte bot - dann wäre es deutlich einfacher - ein plumper Actionstreifen mit Star Trek Anspielungen jedoch ist kein neues Star Trek Universum - das ist nur ein plumper Actionstreifen mit Star Trek Anspielungen.

Und so ist auch Quintos Spock nur eine Anspielung an den alten Spock und eben kein neuer Spock o.ä.

Man hat billigen Mist produziert der viel Geld einspielen soll, da er sich an eine bestimmte anspruchslose Zielgruppe richtete.

Sich die neuen Filme zurechtzureden ist genauso schwachsinnig wie sich die alten zurechtzureden.

Money Money Money - mehr interresiert die Produzenten nicht und zu glauben man wollte einen tollen neuen Spock präsentieren der eben ganz anders ist "weil ..." der ist mit naiv noch sehr wohlwollend umschrieben. Ein etwas ernsterer Mensch mit spitzen Ohren ist einfacher für die anspruchslose Zielgruppe zu verwerten als ein logisch denkender Vulkanier - denn der würde Anspruch mitbringen und das wäre ja fatal.

sich die neuen filme so schlecht zu reden ist genauso schwachsinn. du wirkst hier grad ziemlich penetrant arrogant von wegen allen den der film gefallen hat und die darin star trek sehen sind dumme naivlinge. so direkt hast du es zwar nicht gesagt aber das stand eindeutig zwischen den zeilen. wie wäre es einfach mal meinungen zu akzeptieren? schön du findest den reboot grauenvoll und kannst beim besten willen kein star trek erkennen. mir gefällt der reboot großartig und finde ihn des star treks absolut würdig aber hör bitte auf einen wegen so einer meinung als dummen naivling zu betiteln sindern akzeptier es einfach und gut

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TValok    0

sich die neuen filme so schlecht zu reden ist genauso schwachsinn. du wirkst hier grad ziemlich penetrant arrogant von wegen allen den der film gefallen hat und die darin star trek sehen sind dumme naivlinge. so direkt hast du es zwar nicht gesagt aber das stand eindeutig zwischen den zeilen. wie wäre es einfach mal meinungen zu akzeptieren? schön du findest den reboot grauenvoll und kannst beim besten willen kein star trek erkennen. mir gefällt der reboot großartig und finde ihn des star treks absolut würdig aber hör bitte auf einen wegen so einer meinung als dummen naivling zu betiteln sindern akzeptier es einfach und gut

Habe ich nie getan und auch nie angedeutet, auch nicht zwischen den Zeilen :rolleyes:

Aber Hunde die bellen ...

Aber wie oft darf ich eigentlich noch wiederholen, dass das kein schlechter Film war/ist ?

Wäre mal total angenehm, wenn die Leute die Beiträge richtig und vollständig lesen würden ... aber naja das ist heutzutage wohl zuviel verlangt :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mrspock    1

Hier ist ein aktuelles (in englischer Sprache) Interview mit Leonard Nimoy. Er erklärt hier warum er die Rolle wieder angenommen hat.

Zum einen war es so dass die Rolle durchaus sinnvoll war was den Charakter Spock betrifft. Er konnte damit seinem jüngeren Ich klarmachen dass dieser zwiespältige Khan eben ein Wahnsinniger ist.

In "Treffen der Generationen" war seine geplante Rolle völlig austauschbar, da den Text jedes Crewmitglied sagen konnte, aber nix spezifisches zu Spock beigetragen hätte.

Zum anderenn meinte er dass man Abrams quasi was schuldet weil Abrams grossartiges für Star Trek geleistet hat. (was die Spock-Uhura- Romanze, die Zerstörung von Vulkan und den andersartigen Khan betrifft damit fühlt er sich nicht mitbeteiligt (scheint ihn nicht zu kümmern interpretiere ich mal so).

http://www.startrek.com/article/exclusive-...k-into-darkness

Hier ist er bei einer Premiere mit seiner Frau:

post-5226-1369990666_thumb.jpg

Ach ja... und wenn Abrams ihn anruft um bei Star Wars 40.gifdabeizusein, dann ist Nimoy auch wieder zur Stelle.

Persönliche Bemerkung meinerseits: auch wenn ich die Abrams- Filme nicht wirklich mag, so fände ich es gut wenn er beim nächsten ST-Film mitdabei wäre(eine Lebenszeit wie die Vulkanier wird er wohl leider nicht haben); denn dann wäre er auch sage und schreibe 50 Jahre seiner Figur treu geblieben. Ich denke dass hat wohl noch kein Schauspieler vor ihm geschafft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Cole Lumbow    0

er ist und bleibt für immer die gallionsfigur von star trek... er ist unsterblich, eine legende für die ewigkeit. Ich traue mich sogar so weit zu gehen, hätte es spock bzw. nimoy nicht gegeben würden wir heute kein trek mer haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Apollo    0

Ich hätte es quasi nicht besser ausdrücken könne, als mein Vorredner. Nur mit dem letzten Satz würde ich vielleicht nicht ganz so weit gehen. ;) Aber es kann gut sein, dass er Recht damit hat.

ein paar tolle Szenen mit dem besten der Besten. bearbeitet von Apollo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mrspock    1

Nun ist es doch auch geschehen... Leonard Nimoy weilt nicht mehr auf dieser Welt.... nach der Meldung vom Krankenhausaufenthalt war es wohl auch zu befürchten. Leonard Nimoy war für mich als Spock tatsächlich (wie hier schon im Thread gepostet wurde) eine Legende. Zugleich war er der bekannteste Charakter in Star Trek.

Ich schätzte auch Nimoy´s Humor sehr, wie er zum Beispiel in einigen Werbespots gezeigt hatte (oder dem coolen humorvollen "Lazy"- Songvideo). Bei seinen Convention-Auftritten war er ebenfalls immer gut drauf....es wahr mir eine Ehre ein Autogramm von Antlitz zu Antlitz zu bekommen.

Für mich ist er eigentlich auch der einzig wahre Mr. Spock

Die Einschläge kommen eben immer näher... besonders wenn man die 80 überschreitet... da kann man wohl für jedes weitere Jahr das man noch erleben darf dankbar sein.... mit seiner Krankheit sag ich mal so dürfte er sogar noch etwas Glück gehabt haben... einer meiner Berufsschul-Mitschüler aus den 1990er Jahren hat der Rauchertod schon frühzeitig "abgeholt"...natürlich kann das auch ohne Rauchen passieren.

Der Mensch braucht einfach auch Glück.

Und ich glaube dass Leonard Nimoy ein glücklicher Mensch war, der ihm Leben alles erreicht hat was er erreichen konnte.... ich habe keine Ahnung ob Leonard Nimoy auch wirklich spirituell veranlagt war... (hab seine Biografien nicht gelesen)ich möchte es ihm sehr wünschen dass er als jüdischer Bürger jetzt da ist wo er dem jüdischen Glauben nach jetzt sein könnte....

Mr. Spock alias Leonard Nimoy : Sie hinterlassen eine grosse Lücke!!!!

Ruhen Sie in Frieden

bearbeitet von mrspock

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rock_Bottom    0

Ohhhh nein. Ich kanns gar nicht glauben.

Es gab noch Zeiten, da habe ich nicht verstanden, wieso andere so traurig sind, wenn ein Prominenter stirbt. "Ihr kennt den doch eh nicht" dachte ich mir da. Verspottet hätte ich nie jemand, aber verstanden hab ich es dennoch nicht immer.

Mittlerweile bin ich in einer Zeit angekommen, in der meine Idole in die Jahre gekommen sind und Nimoys Tod trifft mich im Augenblick wirklich sehr sehr hart.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kryxos    0

Auch ich bin recht betrübt.

Klar, natürlich kann man sagen: Du kanntest ihn ja nicht persönlich, was soll´s also -

aber es ist halt einfach auch das, was Leonard Nimoy repräsentiert hat, die Figur des Spock, die er verkörpert hat.

Spock hat einfach immer das Leuchtfeuer der Vernunft dargestellt - fußend auf einem klaren humanistischen Wertekanon. Er hat einen dazu angehalten, sich nicht von Zorn leiten zu lassen, nicht emotional aus dem Bauch heraus zu entscheiden - sondern einfach mal nachzudenken. Für und wider abzuwägen - und sich dann für die richtige oder zumindest beste Lösung zu entscheiden.

Er war Inspiration, Vorbild - und Hoffnung.

Die Hoffnung, dass es mehr von solchen Leuten geben mag, die Verstand über Barbarei stellen - und dass auch die Menschheit selbst sich nicht von niederen Instinkten und primitivem Machtdenken allmählich selbst zur Hölle jagd, sondern sich über solche Tiefen erheben mag, um eine friedliche und lebenswerte Zukunft erreichen zu können.

Gerade Spock ist es, der in hohem Maße das verkörpert hat, was Star Trek ausmacht.

Gerade Spock war derjenige, der Grenzen überwinden und Vorurteile einreißen konnte - einfach nur, weil er seinen Verstand eingesetzt hat.

Ich werde niemals die TOS-Folge "Horta rettet ihre Kinder" vergessen.

Als Kind hatte ich die zum ersten Mal gesehen - und Himmel, hatte ich mich vor dieser Horta gefürchtet.

Heute, als Erwachsener, sehe ich dieses Styropor-Pizzamonster eher schmunzelnd, aber als Kind empfand ich dieses Wesen als ungemein unheimlich, nicht zuletzt, weil es all diese schrecklich schreienden Minenarbeiter umbrachte.

Was hatte ich für große Augen gemacht, als Spock es wagte, mit diesem Monster eine Gedankenverschmelzung zu machen - und wie fasziniert war ich, als sich zeigte, dass das schreckliche Monster gar keines war - sondern nur eine Mutter, die um ihre Kinder kämpfte.

Wie sehr hat mich diese Folge gelehrt, dass man niemals einfach aufgrund des ersten Eindrucks seine Meinung fassen sollte...

Wie beruhigt bin ich damals eingeschlafen, wissend, dass man mit der Bereitschaft, den anderen verstehen zu wollen, auch aus einem Monster einen Freund machen kann.

Und verstehen können - das konnte vor allen Dingen Spock.

Mr. Spock - das IST Star Trek.

Und mit dem Tod von Leonard Nimoy ist nun also DIE Ikone meiner Kindheit gestorben, die mir auch als Erwachsener immer noch (wenn auch oft nur noch leise im Hintergrund) Inspiration gegeben hat.

Leben Sie lange und in Frieden!

Live long and prosper....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DocSommer    1

Ja schade, er gehörte zu der Sorte Mensch, die irgendwie stets in irgendeiner Form präsent gewesen ist - zumindest länger, als ich zurückdenken kann. Immerhin ist er quasi bis zu seinem Lebensende recht aktiv gewesen, was auch nicht jeder Mensch >80 bewerkstelligt.

bearbeitet von DocSommer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mrspock    1

Leonard Nimoy war tatsächlich (wie ich es mir schon gedacht habe)laut Wikipedia der Schauspieler, der im längsten Zeitraum die gleiche Rolle gespielt hatte. Das erste Mal spielte er Spock 1964 (zu sehen 1966) und das letzte(und diesmal wirklich allerletzte) Mal war er 2013 sein anderes Ich. Das scheint tatsächlich einzigartig zu sein.

Was Spock ausmachte hat User Kryxos hier exakt beschrieben... ich erwähne es deshalb auch nochmal da ich seit letztem Jahr unglaublich das Gefühl habe,dass sich die Menschheit (zumindest grössere Teile davon)unfassbar auf gefährliche Weise ins Negative rückentwickelt hat... und dieser Trend geht weiter... da kommt mir tatsächlich der Gedanke dass die Menschheitszukunft, dem Paralleluniversum, das auch Spiegeluniversum genannt wird, immer ähnlicher wird... jenes Universum scheint mir gar nicht mehr so extrem unrealistisch zu sein...

Nun ja diese Gedanken wollte ich einfach mal niederschreiben... werd mich jetzt mal wieder wegbeamen...vielleicht poste ich mal wieder was wenn ein neuer ST-Film im Kino angelaufen ist.

bearbeitet von mrspock

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×