Jump to content

Recommended Posts

einz1975    1

Gar nicht mal so lange her und ich habe über den Vorgänger schon Lobeshymnen übrig gehabt und jetzt haben wir den dritten Teil der Dark Space Saga auf dem Markt. Ich gebe zu, dass ich mich wirklich sehr auf die Fortsetzung gefreut habe und vorab – ich wurde definitiv nicht enttäuscht. Kommen wir erst einmal zu Geschichte. Ethan und sein Sohn Atton sitzen im Gefängnis und ihnen steht ein Prozess wegen Hochverrats bevor. Jedoch wird Ethan nicht geglaubt, vielmehr will man die Wahrheit aus ihm heraus prügeln, denn immer noch sitzt ein Gangsterboss auf der Valiant am Steuer. Indessen geht der Krieg gegen die Sythianer weiter und Admiral Hoff Heston führt ihn als aktueller Oberbefehlshaber der restlichen Flotte an.

Die Gor, eine von den Sythianern als Sklaven eingesetzte Rasse, scheinen sich den Menschen anschließen zu wollen, aber Hoff kann ihnen einfach nicht trauen. Warum jetzt und was führen sie wirklich im Schilde? Er selbst hat einen der ersten Sythianer die man je erblickt hat in seinen Fingern und will von ihm alles wissen, was man aus ihm herausholen kann. Viel ist es nicht, aber immerhin findet er Ansätze, welche schon zu Vermutungen führen. Ansonsten wird auch noch die Geschichte von Destra Ortane, der verschollenen Ehefrau von Ethan erzählt. Sie landete auf einem unwirklichen Planeten und konnte nur mit letzter Kraft diese Zeit überleben. Wie das Schicksal es will, führt es die beiden, oder besser gesagt all drei, wieder zusammen.

Es ist schon erstaunlich, wie punktgenau
Jasper T. Scott hier seine Geschichte getroffen hat Im Verlauf erfahren wir noch viel mehr und auf fast keiner Seite gerät man ins Stocken. Eine wunderbare Geschichte entfaltet sich vor den Augen der Leser. Alles ergibt einen in sich geschlossenen Sinn und mit all der mitgebrachten Fantasie, fühlt man sich bei einigen der Gefechten mittendrin. Wo wir gerade davon sprechen, es wird mehr als eine Passage geben, in der es um Raumkämpfe oder Action Mann gegen Mann geht. Alle Beteiligten sitzen dabei immer am Hebel der Story und bewegen sich bis zum Schluss schön geradlinig auf das Ziel zu.

Da ich euch nicht vielmehr von der Geschichte verraten will, komme ich einfach auf ein paar andere Seiten des Romans. Jasper T. Scott bedient sich bei seiner Vorstellung über die Zukunft der Menschen zwar einigen uns bereits bekannten Ideen, hat aber immer noch genug einige Elemente, um den Geist fließen zu lassen. Die Auflösung am Ende ist für mich eine der brillantesten welche ich in den letzten Jahren gelesen habe und ich kann mir vorstellen, dass dieses Ende der Menschheit eines Tages wirklich wahr werden könnte. Der Sinn des Lebens, Unsterblichkeit, fremdes Leben, unwirkliche Welten und vieles mehr. Alles gepaart mit passenden Charakteren und einer mit viel Spannung erzählten Geschichte.


Fazit:
Jasper T. Scott - mögen die Lorbeeren für diesen Roman dich weiterhin beflügeln, denn was du mit Dark Space geschaffen hast, wird auch in Zukunft als Klassiker der Sci-Fi-Litereatur gehandelt werden. Spannung, unfassbar greifbare und liebevoll ausgeschmückte Charaktere und ein Ende, welches jeden der es gelesen hat, zum nachdenken anregen wird. Ich lege euch dringend diese Romanreihe ans Herz, denn mehr kann man sich als Fan dieses Genres nicht wünschen.
 

Matthias Göbel

Autor: Jasper T. Scott
Klappenbroschur: 480 Seiten
Verlag: Piper Verlag
Sprache: Deutsch
Erscheinungsdatum: 20.03.2017
ISBN: 978-3-492-70408-3

dark.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×